OLED vs. QLED – darin liegen die Unterschiede

QLED ist eine Technologie von Samsung und stellt das Gegenstück zur OLED-Technologie dar. Wir sagen Ihnen in diesem Beitrag, worin sich die beiden Arten unterscheiden.

OLED und QLED – das bietet die OLED-Technologie

  • Ein Display mit OLED-Technologie zeichnet sich durch die Verwendung zweier Elektroden (mit einer transparenten) bei einem Blickpunkt aus. Zwischen den zwei Elektroden befinden sich sogenannte Halbleiterschichten. Diese wiederum sind mit unterschiedlichen Stromtstärken ausgestattet, was zu unterschiedlichen Helligkeitsgraden führt.
  • Dabei hat jeder der Blickpunkte seine eigene Beleuchtung. Dies macht die Nutzung einer Hintergrundbeleuchtung überflüssig und ermöglicht somit die Herstellung flacherer Displays. Zudem sind die Bilder bei der OLED-Technologie kontrastreicher.

OLED und QLED – das bietet die QLED-Technologie

  • Bei der QLED-Technologie wird auf Quantum-Dots gesetzt. Dies sind sogenannte Nanokristalle die aus Halbleitern bestehen und so funktionieren, dass Sie empfangenes Licht aufnehmen und wieder abgeben.
  • Die QLED-Technologie wird bisher nur bei LCD-Displays genutzt. Vorteilhaft jedoch ist, dass laut Herstellerangaben bei dieser Technologie eine höhere Helligkeit erreicht wird. Zudem wird auch der Farbraum DCI-P3 erreicht und damit Farben wie im Kinostandard.

OLED oder QLED: Wer gewinnt das Rennen?

  • Sowohl Fernseher als auch Smartphones setzen auf die OLED-Technologie. Die Produktion dieser Geräte ist jedoch teurer im Vergleich zu anderen.
  • Samsung versuchte deshalb eine günstigere Variante, die QLED-Technologie, zu entwickeln. Es ist somit eine ernst zu nehmende Konkurrenz zu OLED.
  • Generell gibt es einen Gleichstand, da beide Technologien in allen Bereichen Ihre Vor- und Nachteile haben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here